Wenn Sie Ihren deutschen Führerschein abgeben mussten, denken Sie vielleicht über die Alternative EU-Führerschein nach. Die Idee ist nicht schlecht. Aber auch nicht besonders gut. Denn in der Fahrerlaubnis-Verordnung ist geregelt, dass das Recht, von einer ausländischen Fahrerlaubnis im Inland Gebrauch zu machen, auf Antrag erteilt wird, wenn die Gründe für die Entziehung nicht mehr bestehen.

Das bedeutet im Umkehrschluss, jemanden dem im Inland die Fahrerlaubnis entzogen oder versagt worden ist und aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung keine Fahrerlaubnis erteilt werden darf, nur auf Antrag von der im Ausland erworbenen Fahrerlaubnis Gebrauch machen darf. Grund für die Entziehung der Fahrerlaubnis ist im Regelfall, dass sich die Betroffenen als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen erwiesen haben. Auch hier gilt: Nur mit einem medizinisch-psychologischen Gutachten mit positiver Prognose lässt sich die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen nachweisen.

Fazit: Die ausländische Fahrerlaubnis nützt mir bestenfalls so lange, bis sie kontrolliert wird. Denn im Fahreignungsregister ist die Entziehung der nationalen Fahrerlaubnis gespeichert.

Der beste Weg zum Wiedererhalt Ihres deutschen Führerscheins ist eine umfassende MPU Beratung. Hier stehen Ihnen Experten zur Verfügung, die gemeinsam mit Ihnen an der Basis arbeiten. Unsere MPU Beratung trägt ihren Teil zur allgemeinen Verkehrssicherheit bei indem sie den Problemen auf den Grund geht, weshalb die Fahrerlaubnis entzogen worden ist. Wir beschönigen und kaschieren nichts, wir helfen. Klar und direkt.

Lassen Sie sich nicht von Ihrem Weg abbringen und nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie und helfen gerne.